PSV geht als Herbstmeister in die Rückrunde

Drucken

Veröffentlicht am Montag, 11. November 2019 14:44 Geschrieben von T. Lehbrink

19 11 10 PSV1 Busch Landwehr

Fardon Landwehr (im Vordergrund) und Jonathan Busch im 2. Herrendoppel

Als letztes Spiel der Hinrunde in der Oberliga-Nord stand am Samstag die Partie gegen den Tabellenletzten von BSG Hamburg-West an. Krankheitsbedingt mussten wir auf unsere Doppel- und Einzeldame Anica Kleinjan verzichten. Anstatt dessen stellten wir um, Maren Völkering spielte Einzel und Mixed, während die beiden Ersatzdamen Valerie Hoberg und Jana Lehr gemeinsam das Damendoppel spielten. Unser Gegner hatte ebenfalls Personalprobleme: Der erste Herr fehlte, sodass die Hamburger ihre Herrenspiele komplett umstellen mussten.

Als erstes fingen wir in heimischer Halle mit dem ersten Herrendoppel und dem Damendoppel an. Lehbrink/ Windhorst hatten mit ihren Gegner keine Probleme und holten den ersten Punkt. Gleichzeitig hatte Jana Lehr viel Pech und verletzte sich Ende des ersten Satzes bei einer unkontrollierten Bewegung zum Ball am Knöchel und zog sich eine Bänderverletzung zu. So musste das Damendoppel leider aufgegeben werden.

Anschließend wurden zweites Herrendoppel und Dameneinzel bestritten. Im Doppel agierten Landwehr/ Busch wieder deutlichen souveräner als in den zwei Spielen zuvor und konnten nach einer kurzen Schwächephase im zweiten Satz einen letztendlich souveränen Sieg einfahren. Im Dameneinzel siegte Völkering nach kurzen Eingewöhnungsproblemen sicher. Tim Lehbrink im dritten Herreneinzel und Völkering/ Windhorst im Mixed machten fast zeitgleich durch zwei Zwei-Satz-Siege den Gesamtsieg perfekt. Jonathan Busch und Felix Ruth ließen trotz des 5:1 nicht hängen und gewannen ihre beiden Einzel ebenfalls.

Busch ließ seinem Gegner im ersten Einzel anfangs keine Chance und ging mit 11:1 in die Satzpause, anschließend kam sein Gegner jedoch besser ins Spiel. Nach gewonnenem erstem Satz entwickelte sich im zweiten Satz ein spannendes Spiel, welches der Bremer durch die besseren Nerven für sich entscheiden konnte. Ruth musste im zweiten Herreneinzel über die volle Distanz gehen und konnte durch ein 21:19-Sieg im dritten Satz den 7:1-Erfolg perfekt machen. Durch diesen Sieg und die gleichzeitige Niederlage von SG EBT Berlin 2 gegen den Berliner SC sind wir nun wieder Erster. Weiter geht’s in zwei Wochen mit dem Rückrundenauftakt gegen SG Luckau/Blankenfelde und SSW Hamburg 2.